Reinigungsbedarf

Unsere Bestseller

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte


Reinigung von A - Z - für hygienisches Arbeiten und Leben

Neben der Aufklärung und Desinfektion gehört die Reinigung zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen, um die Verbreitung von Keimen sowie die Entstehung von Krankheiten bzw. Infektionen zu verhindern. Gleichzeitig dient die Reinigung auch dazu, grobe und feine Verschmutzungen zu entfernen, um ein Raum- und Arbeitsklima zu schaffen, indem Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Gäste sich wohlfühlen können. Das ist besonders wichtig, wenn Sie als Unternehmen oder Einrichtung viel Kontakt mit Kunden, Patienten oder Gästen haben. Wenn neue Patienten, Gäste oder auch Geschäftspartner Sie kennenlernen, bleibt ihnen nur eine Zehntelsekunde, um einen Eindruck zu bekommen und ein Urteil über Sie zu fällen. Der erste Eindruck ist dabei unwiderruflich und hat einen sehr großen Einfluss darauf, ob Sie als vertrauenswürdig, souverän und professionell wahrgenommen werden.

In unserer Kategorie Reinigungsbedarf finden Sie alles, was Sie für eine effektive Reinigung ohne Schnickschnack benötigen. Neben unseren Standard-Reinigungsmitteln, wie dem kraftvollen Allzweckreinigern, bieten wir Ihnen auch Bio-Reinigungsmittel für eine umweltbewusste, schonende und zugleich effektive Reinigung an. Zur Reinigung gehört natürlich nicht nur die Reinigung von Objekten, Einrichtungsgegenständen und Böden - auch die Reinigung der Haut und Hände ist wichtig, um erneute Verschmutzungen sowie die Verbreitung von Keimen von Anfang an zu vermeiden und zu reduzieren.

Sauberkeit als oberstes Ziel

Für eine effektive und zugleich schnelle Reinigung bieten wir Ihnen in unserer Unterkategorie Reinigungsmittel verschiedene Reinigungsmittel an. Unsere vielseitig einsetzbaren Allzweckreiniger sorgen nicht nur für eine streifen- und rückstandsfreie Reinigung von Büromöbeln, Tischen und anderen glatten, abwaschbaren Oberflächen, sondern verleihen mit ihrem frisch-fruchtigen Duft zusätzlich für ein Gefühl der Frische und Lebendigkeit. Dank ihrer schnelltrocknenden Formel sowie der starken Reinigungskraft auch bei Öl- und Fettverschmutzungen, entfällt das Nachtrocknen und die Reinigung ist schnell erledigt. Die hoch konzentrierten Allzweckreiniger sind besonders wirtschaftlich in der Anwendung und lassen sich mit Wasser zu einer gebrauchsfertigen Lösung anmischen.

Reinigung mit der natürlichen Kraft von Mikroorganismen

Viele handelsübliche Reinigungsmittel versprechen Ihnen eine blitzschnelle und blitzblanke Reinigung von Räumen, Böden und Gegenständen - verschweigen aber, dass sie vollgepumpt sind mit chemischen Substanzen, die nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Gesundheit sowie die Gesundheit Ihrer Kinder, Mitarbeiter oder Gäste schädigen können.

Eine umweltbewusste sowie gesundheitsschützende Alternative zu den handelsüblichen Reinigungsmitteln stellen unsere Bio-Reinigungsmittel von awiwa® dar. Sie basieren auf natürlichen Mikroorganismen und sorgen für eine gründliche Reinigung, ohne dass Sie sich Sorgen über die Umwelt oder die Gesundheit Ihrer Mitmenschen machen müssen. Wir bieten Ihnen verschiedene mikrobiologische Reiniger, Geruchsentferner und Zusätze an, damit Sie für jeden Bedarf den passenden Bio-Reiniger finden.

Was sind Mikroorganismen und wie können Sie damit reinigen?

Mikroorganismen sind Kleinstlebewesen, wie zum Beispiel Bakterien und Pilze. Sie spielen einen großen Einfluss in unserem alltäglichen Leben, auch wenn wir sie oft nicht sehen oder bewusst wahrnehmen. Dabei verursachen Kleinstlebewesen nicht immer nur Krankheiten, sondern können auch für andere Zwecke eingesetzt werden, um das Leben der Menschen angenehmer zu gestalten: für die Herstellung von Sauerkraut oder Joghurt werden beispielsweise Milchsäurebakterien, Lactobacillus bulgaricus und Streptococcus thermophilus verwendet. Sie machen unser Essen genießbarer und sorgen für den typischen Geschmack sowie die typische Konsistenz.

Beim biologischen Abbau von organischem Material (z. B. Essensresten) entstehen Gase und andere Abfallprodukte, wie zum Beispiel Schwefelverbindungen, Buttersäure oder auch Ammoniak. Diese Abfallprodukte erzeugen nicht nur einen unangenehmen Geruch, sondern können zudem auch noch Maden, Fruchtfliegen und Co. anlocken. Handelsübliche Reinigungsmittel und Geruchsentferner überdecken diese unangenehmen Gerüche mit angenehmeren Düften, was die Ursache des „Miefs" allerdings nicht behebt. Die mikrobiologischen Bio-Reiniger und -Geruchsentferner hingegen nutzen die positiven Effekte der Kleinstlebewesen und beheben das Geruchsproblem direkt an der Wurzel. Sind die Abfallprodukte und Geruchsbildner einmal weg, können dadurch auch keine lästigen Gerüche mehr entstehen, die Ungeziefer anlocken.

Pflegende Sauberkeit von Kopf bis Fuß

Wie oft im Alltag benutzen wir unsere Hände und wie oft fassen wir uns bewusst oder auch unbewusst ins Gesicht? Wenn Sie eine Zeit lang bewusst darauf achten, werden Sie feststellen, dass das gar nicht so selten der Fall ist.

Dabei werden viele Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Das ist grundsätzlich bei allen Krankheitserregern der Fall, die über die sogenannte Kontakt- oder Schmierinfektion übertragbar sind. In der Regel erfolgt diese Kontakt- bzw. Schmierinfektion, indem die Erreger von Mensch zu Mensch über die Hände weitergegeben werden. Eine Übertragung über Gegenstände ist allerdings auch möglich. Über die Hände werden vor allem die folgenden Viren und Bakterien übertragen:

  • Noro- und Rotaviren: sie verursachen Magen-Darm-Infektionen.
  • Clostridium difficile: das Bakterium löst eine akute Darmentzündung (Enteritis) mit schleimig-blutigen Diarrhöen, Fieber und Bauchkrämpfen aus.
  • MRSA (multiresistenter Staphylococcus aureus): das Bakterium ist gegen viele Antibiotika resistent und kann zu schweren Wundinfektionen sowie Entzündungen der Atemwege führen.
  • Grippe-, Erkältungs- und Coronaviren: der Hauptübertragungsweg dieser Viren ist die Tröpfcheninfektion. Eine Schmierinfektion über die Hände, die mit der Mund- und Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt kommen, kann aber prinzipiell nicht ausgeschlossen werden.

Mit regelmäßigen und gründlichem Händewaschen können Sie die Verbreitung solcher Viren, Keime und Bakterien sowie die Entstehung von Infektionen und Durchfall-Erkrankungen verhindern. Beim Händewaschen werden nicht nur Schmutzpartikel, sondern auch zahlreiche Mikroorganismen, die sich auf der Haut ansammeln, entfernt. Zu häufiges Händewaschen mit aggressiven Seifen kann die Haut jedoch angreifen, austrocknen und zu Rissen in der Haut (-barriere) führen. Durch diese Risse können dann wiederum Krankheitserreger schneller in den Körper eindringen. Um diesen Austrocknungsprozess zu unterbinden sowie die Haut gleichzeitig bei der Reinigung zu pflegen, bieten wir Ihnen verschiedene hautfreundliche Handwaschcremes an. Mit ihrer aktiven Reinigungskraft entfernen sie sowohl grobe und feine Verschmutzungen als auch vaseline- und fetthaltige Massagemittel, was besonders in der physikalischen Therapie von Vorteil ist. Hochwertige und pflegende Inhaltsstoffe schützen die Hautbarriere und halten diese glatt, geschmeidig und gesund. Wenn Sie zudem noch etwas verwöhnendes Aroma in den Waschbereich bringen möchten, empfehlen wir Ihnen unsere Seifen- und Waschhandcremes mit Duftnote: Seifencreme Rosa, cosiMed Handwaschcreme Verstärkt und cosiMed Handwaschcreme Citro-Orange.

Nun wissen Sie, dass Sie regelmäßig Ihre Hände waschen sollten. Wann und wie Sie sich am besten die Hände waschen, erklären wir Ihnen in den folgenden Absätzen.

Wann sollten Sie sich die Hände waschen?

Um eine Schmier- und Kontaktinfektion zu vermeiden, sollten Sie sich die Hände waschen, wenn:

  • Sie jemanden zur Begrüßung die Hand schütteln
  • Flächen berühren, die zuvor von anderen Menschen angefasst wurden (besonders nach Bahn- und Busfahrten, nach dem Einkaufen, nach Berühren von Türklinken, etc.),
  • Sie Essen zubereiten (Lebensmittel schneiden, kochen, backen),
  • Sie rohes Fleisch oder Geflügel angefasst haben,
  • Sie eine Wunde haben oder die Wunde einer anderen Person, z. B. beim Verbinden, berührt haben. Wunden sollten vor dem Verbinden bzw. Abdecken gereinigt werden, um eine Wundinfektion von Anfang an zu vermeiden.
  • Sie Kontaktlinsen in die Augen einsetzen,
  • Sie auf der Toilette waren,
  • Sie die Windeln eines Kleinkindes gewechselt haben,
  • Sie ein Tier oder Tierspielzeug berührt haben,
  • Sie den Abfall entsorgt haben,
  • Sie sich die Nase geputzt, in die Hand gehustet oder geniest haben und
  • Sie sichtbar schmutzige Hände haben (z. B. nach der Gartenarbeit).

Und so waschen Sie sich die Hände richtig!

Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang.

Dafür machen Sie zunächst die Hände nass und seifen sie danach gründlich ein. Schenken Sie dabei Ihren Handinnenflächen, Handrücken, Fingerspitzen und -zwischenräumen sowie Daumen und Fingernägeln die gleiche Beachtung. Anschließend können Sie die Hände gründlich mit Wasser abspülen und gut abtrocknen. Das gute Abtrocknen sollten Sie dabei nicht unterschätzen, denn in feuchter (und warmer) Umgebung fühlen sich Keime und Bakterien besonders wohl!