Sportbedarf

Top Angebote

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte

Unsere Bestseller

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte


Holen Sie das Beste aus sich heraus!

Die einen lieben es, die anderen hassen es: Sport. Wie ist es mit Ihnen? Was verbinden Sie mit dem Thema Sport? Viele denken bei diesem Thema zunächst an den Sportunterricht in der Schule, an die olympischen Spiele oder an die Weltmeisterschaften in Fußball, Handball und Co. Sport ist aber noch viel mehr als reine körperliche Betätigung und existiert schon seit der kretisch mykenischen Epoche in der Menschheitsgeschichte.

Um 1600 bis 1200 vor Christus tauchten die ersten Nachweise für Sport in der Gesichte der Menschheit auf. Damals noch als Leibeserziehung bezeichnet, war der Sport ausschließlich den höheren gesellschaftlichen Schichten vorbehalten. Bei Veranstaltungen, wie Hochzeiten, wurden sportliche Wettkämpfe ausgetragen, aus denen sich im Laufe der Zeit Olympia als Kultstätte entwickelte. Im Laufe des späten Mittelalters wird der Sport auch für die bürgerliche Gesellschaft zugänglich und es entstehen spezielle Formen des Sports, wie zum Beispiel Fechten, Tanzen und Reiten. Sport wird im Laufe der Menschheitsgeschichte immer mehr zur Freizeitaktivität, die zunächst an Gymnasien und Universitäten und später auch in Vereinen aktiv gefördert wird.

Egal ob Yoga, Pilates, CrossFit, Handball oder Fitnessstudio: die Auswahl ist riesig und es kommen stetig neue Sportarten hinzu. So finden auch Sie genau die richtige Sportart, die zu Ihnen passt und die Sie regelmäßig mit Spaß ausführen können. Regelmäßiges Training, das den Körper und unser Herz-Kreislauf-System fordert, hat dabei nicht nur zahlreiche positive Effekte auf unsere körperliche Gesundheit, sondern stärkt auch unser Selbstbewusstsein und unsere psychische Verfassung. Schon bei drei Trainingseinheiten in der Woche oder täglichen, kleinen Spaziergängen profitieren Sie von:

  • stärkeren Knochen: Sportarten mit Stoßeinwirkungen, wie zum Beispiel Joggen, Fußball und Basketball, erhöhen die Knochendichte und können so Knochenbrüchen und Osteoporose vorbeugen.
  • belastbareren Gelenken: Zug- und Druckeinwirkungen durch das Anspannen der Muskulatur beim Training regen die Knorpelproduktion an und senken so das Risiko einer Arthritis. Achten Sie aber darauf, dass Sie beim Training die Gelenke nicht überlasten und steigern Sie die Belastung und Intensität langsam!
  • einer erhöhten Gehirnleistung: regelmäßiges Training oder auch einfach Bewegung an der frischen Luft hilft Ihnen, den Kopf freizubekommen, Ihre Kreativität zu steigern sowie Auswege und Lösungen für Probleme zu finden.
  • einem gestärkten Immunsystem: die körperliche Betätigung sowie Bewegung an der frischen Luft aktiviert Ihre Abwehrkräfte und macht Sie stärker gegen Viren und Bakterien.
  • mehr Ausdauer und einem fitten Herz-Kreislauf-System: ähnlich wie jeder andere Muskel im Körper, kann auch Ihr Herzmuskel durch regelmäßiges Training gekräftigt werden. Ihr Herz kann ökonomischer arbeiten und bei jedem Herzschlag mehr Blut in den Körper pumpen. Somit muss Ihr Herz weniger oft schlagen und kann in der Pause zwischen zwei Schlägen besser durchblutet werden. Im Alltag merken Sie eine bessere Ausdauer daran, dass Sie beim Treppensteigen oder ähnlichen Aktivitäten nicht mehr so schnell aus der Puste kommen.
  • einem geringeren Diabetes- und Herzinfarkt-Risiko: mit Sport können Sie Ihren LDL-Cholesterinwert senken und den HDL-Cholesterinwert steigern. Die Blutgefäße werden elastischer, die Risiken für eine Arteriosklerose (Verengung und Verhärtung der Arterien) sowie Folgeerkrankungen daraus können reduziert werden.
  • einem geringeren Stresslevel: Hektik, Zeitdruck, Streitigkeiten und hohe Ansprüche an sich selbst können den Stresspegel im Körper deutlich erhöhen. Die ausgeschütteten Stresshormone, wie Adrenalin und Cortisol, versetzen Ihren Körper in Alarmbereitschaft und sorgen dafür, dass Sie kurzfristig Ihre Leistungskapazität überschreiten können. Im Idealfall sinkt die Konzentration der Stresshormone im Körper wieder, wenn die Ursache des Stresses gelöst ist. In unserem heutigen, schnelllebigen Alltag stehen wir aber oft dauerhaft unter Stress, was sich nicht nur negativ auf unsere Belastbarkeit und psychische Gesundheit auswirkt, sondern auch die Entstehung von Fettleibigkeit und Diabetes begünstigen kann. Sport und Bewegung - egal in welcher Form - bietet ein gutes Ventil, um den Stress loszuwerden. Ihr Körper kann bei der körperlichen Betätigung die Stresshormone besser abbauen und Neurotransmitter wie Dopamin und Serotonin ausschütten, sodass sich der Stress besser bewältigen und Ihre Stimmung positiv beeinflusst wird.
  • einem besseren Schlaf: Bewegung hilft Ihnen dabei, besser einzuschlafen und sich während der Schlafphasen besser zu erholen.
  • einem höheren Energieniveau: bereits nach sechs Wochen regelmäßiger Bewegung oder Fitnesstraining lassen Ermüdungs- und Erschöpfungserscheinungen nach. Ihr Körper passt sich schnell der neuen Herausforderung an und Sie fühlen sich tagsüber energiegeladener.
  • einem gesteigerten Selbstbewusstsein und Körperachtsamkeit: durch die Ausschüttung von Neurotransmittern sowie das Erzielen von Erfolgen fühlen Sie sich schon bald viel sicherer und stärker. Sie lernen Ihren Körper und seine Stärken besser kennen und werden achtsamer für die Bedürfnisse Ihres Körpers.

Genau jetzt ist der richtige Augenblick, um mit dem Sport zu starten oder sich neu herauszufordern - Unsere Tipps für Sport-Einsteiger und die, noch mehr aus Ihrem Training rausholen möchten!

Lassen Sie sich vor dem Trainingsstart von einem Arzt gründlich durchchecken. Das gilt besonders, wenn Sie noch nie Sport gemacht haben, die letzte sportliche Aktivität schon lange zurückliegt oder Sie gesundheitlich vorbelastet sind. Liegen bisher unerkannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gelenkprobleme vor, sollten diese zunächst behandelt und die sportliche Betätigung mit dem Arzt abgesprochen werden. Auch wenn Sie schon über einen längeren Zeitraum Sport betreiben, lohnt sich ein regelmäßiger Gesundheits-Check beim Arzt.

Wählen Sie eine Sportart, die Ihnen Spaß macht. So bleiben Sie motiviert und regelmäßig am Training dran und erfreuen sich schon bald über eine verbesserte Fitness. Vielen fällt es zudem leichter, in der Gruppe zu trainieren, da man sich hier gegenseitig motivieren und unterstützen kann. Vielleicht gibt es bei Ihnen in der Nähe einen Sportverein, eine Laufgruppe oder ähnliches?

Gehen Sie es langsam an und geben Sie Ihrem Körper die Zeit, sich an die Belastung zu gewöhnen. Starten Sie am Anfang zu schnell zu intensiv, kann das schnell zu einem Übertraining führen und Sie müssen erst wieder einige Zeit pausieren. Machen Sie lieber regelmäßig ein bisschen Sport als zu viel auf einmal und das nur alle paar Monate.

Nutzen Sie Musik für Ihr Training. Mit Musik ist vieles leichter und mit der passenden Musik sind Sie beim Workout motiviert und energiegeladener. Musik kann Ihnen auch helfen, im Training fokussierter zu sein und sich auf die Übungen zu konzentrieren, anstatt von Gedanken oder Mitmenschen abgelenkt zu werden.

Setzen Sie sich realistische Ziele. Welche Erwartungen stellen Sie an sich selbst? Als Laufanfänger ist es höchst unrealistisch, in vier Wochen einen Marathon laufen zu können. Wenn Sie sich solche großen, unrealistischen Ziele setzen, wird das Training Ihnen schon bald keinen Spaß mehr machen und Sie eher frustrieren. Um langfristig Erfolge im Sport, auf der Arbeit oder im Privatleben zu erzielen, setzen Sie sich kleine, erreichbare Ziele. Bleiben Sie dabei gelassen, auch wenn eine Trainingseinheit Mal nicht so gut läuft oder Sie krankheitsbedingt eine kleine Pause einlegen müssen.

Achten Sie auf Ihren Körper und finden Sie eine Balance zwischen sich fordern und sich nicht überfordern. Nur ein gesunder Körper kann auch seine Leistung verbessern.

Wechseln Sie regelmäßig - aber nicht andauernd - Ihren Trainingsplan und legen Sie ab und zu auch Mal eine Pause ein. Der menschliche Körper gewöhnt sich schnell an Bewegungsabläufe und spart Energie ein, wo es nur geht. Wenn Sie Ihren Körper nicht regelmäßig neue Reize geben, werden Sie auch keine Ausdauer und Kraft mehr aufbauen, da Ihr Körper keinen Grund mehr dafür sieht, noch mehr Muskulatur aufzubauen. Eine Trainingsplanänderung bietet sich alle 6 - 10 Wochen an. Ca. alle 2 Monate können Sie dann auch eine Trainingspause von 1 - 2 Wochen einlegen, um den Körper die Möglichkeit zu geben, sich über einen längeren Zeitraum richtig zu regenerieren.

Ihre Muskeln wachsen während der Regeneration - nicht während des Trainings. Um Muskelwachstum zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Körper auch die Möglichkeit geben, sich zu erholen. Im Training setzen Sie lediglich die Reize. Die Muskeln reagieren darauf, indem Sie sich während der Regenerationsphase erholen und aufbauen, sodass Sie der Belastung beim nächsten Mal besser standhalten können. Achten Sie für eine gute Regeneration auf ausreichend Schlaf, möglichst wenig Stress, genug Flüssigkeit sowie auf eine ausgewogene und ausreichende Ernährung.

Legen Sie ein stabiles Fundament für ein gesundheitsschützendes Training

Das Training auf harten Böden kann besonders am Anfang die Gelenke, Knochen und Muskeln überlasten und schnell zu Verletzungen und Verstauchungen führen. Beugen Sie hier vor und sorgen Sie innerhalb von wenigen Sekunden für einen sicheren, komfortablen und rutschfesten Trainingsuntergrund. Für Trainingseinheiten mit dem eigenen Körpergewicht, das Training zu Hause oder im Studio empfehlen wir unsere besonders langlebigen und widerstandsfähigen Gymnastik- und Fitnessmatten. Hergestellt aus weichem, stabilen und BPA-freien NBR-Schaumstoff eignen sie sich besonders für Schwangerschaftsgymnastik sowie das Training mit Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen. Die Gymnastikmatten sorgen dabei nicht nur für einen komfortablen, körperwarmen sowie rutschfesten Untergrund, sondern schützen dank ihrer hervorragenden Dämpfeigenschaften auch Ihre Gelenke vor Stößen und Überlastungen. Alle unsere Gymnastikmatten lassen sich problemlos auf- und abrollen und so platzsparend nach der Trainingseinheit verstauen oder auch zur Arbeit transportieren, um in der Mittagspause ein kleines Workout durchzuführen. Um die Ansammlung von Keimen und Bakterien von Anfang an zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Gymnastikmatten nach jedem Gebrauch mit einem feuchten Lappen oder etwas Desinfektionsmittel zu reinigen. Schmutz- und feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften, die geschlossene Zellstruktur sowie die antibakterielle Schutzbeschichtung unterstützen die einfache Reinigung und sorgen so für noch mehr Hygiene und Gesundheitsschutz.

Unsere Bodenmatten eignen sich ideal für Sie, wenn Sie eine größere Fläche dauerhaft trainingssicher machen möchten. Das verwendete zu 100 % recycelte Gummigranulat verzaubert jeden noch so harten Boden in eine gut gedämpfte, trittelastische und körperwarme Trainingsfläche, die Stöße und Stürze wirksam abfedert. So ist das Training nicht nur weniger belastend für Ihre Gelenke, sondern macht auch gleich mehr Spaß. Typische Trainingsgeräusche, die zum Beispiel beim Absetzen der Hanteln und Gewichte oder beim Aufkommen des Medizinballs auf den Boden entstehen, können gedämpft werden und so für eine ruhigere Atmosphäre sorgen. Die verschiedenen Farben und Modelle ermöglichen es Ihnen zudem, Ihre Trainingsfläche individuell nach Ihren Vorlieben, Bedürfnissen und Anforderungen auszustatten. Machen Sie Ihre Trainingserfolge und Gesundheit nicht zunichte, indem Sie auf harten Böden trainieren - sondern legen Sie lieber ein stabiles, sicheres Fundament und genießen Sie es, sich voll und ganz auf das Training konzentrieren zu können!

Das Geheimnis des Muskelaufbaus

Der menschliche Körper arbeitet höchst ökonomisch und versucht, so wenig Energie wie möglich unnötig zu verbrennen. Wenn Sie über einen gewissen Zeitraum immer die gleiche Tätigkeit ausführen, wird sich Ihr Körper auf diese Belastung einstellen und entsprechend anpassen. Erhält Ihr Körper keine neuen, anderen Reize, wird der Muskelaufbau ab einen gewissen Punkt stagnieren. Fällt diese Tätigkeit komplett weg, sieht Ihr Körper keine Notwendigkeit mehr dafür, die Muskeln dafür zu erhalten und die Muskelmasse wird abgebaut. Um im Fitness- und Krafttraining kontinuierlich Erfolge erzielen zu können und den Muskel- sowie Kraftaufbau zu fördern ist daher eine progressive Steigerung der Belastungsintensität notwendig. Diese Steigerung der Intensität kann auf verschiedene Weisen erfolgen, z. B. in dem die Trainingshäufigkeit erhöht wird, die Trainingsdauer oder die Reizintensität. Verschiedene Hilfsmittel können Ihnen dabei helfen, diese Reizintensität nach Ihren persönlichen Stärken und Bedürfnissen zu steigern sowie Übungen präziser auszuführen.

Unsere Fitness- und Therabänder sind super praktikabel, handlich und lassen sich überall mit hinnehmen sowie in jede Trainingseinheit einbauen, um einen höheren Trainingsreiz zu setzen. Die Fitnessbänder auf der 25-m-Rolle sind in verschiedenen Stärken erhältlich und lassen sich je nach Übung auf die gewünschte oder notwendige Länge zuschneiden. So bleiben Sie immer flexibel bei der Übungsauswahl und können das Training abwechslungsreich und spannend gestalten. Auch die Fitness-Power-Sleeve-Tubes und Premium Gym Tubes eignen sich ideal, um das Training draußen oder in den eigenen vier Wänden abwechslungsreicher und intensiver zu gestalten. Durch die direkte Kraftübertragung auf das Tube erhöht sich der Trainingswidersand, gegen den Sie anarbeiten müssen. Die antibakteriell beschichteten Griffe aus NBR liegen angenehm in der Hand uns sorgen für einen sicheren Halt bei jeder Übungsausführung.

Nach einem ähnlichen Prinzip wie die Fitnessbänder und -Tubes funktionieren auch unsere Fitness-Loops, die Sie zum Beispiel um die Oberschenkel, Knöchel oder Arme legen können, um die Trainingsintensität zu steigern. Die Fitness-Loops sorgen für einen erhöhten Widerstand, der versucht, Ihre Gliedmaßen nach innen zu ziehen. Während der Übungsausführung müssen Sie daher Ihre Muskeln intensiver anspannen, um in der korrekten Position zu bleiben - und das fordert Ihre Muskeln ganz neu heraus!

Für eine korrekte Übungsausführung ist auch eine große Portion Balance, Griffkraft und Körperspannung - vor allem in der Rumpfmuskulatur - erforderlich. Wenn Sie die Bauch-, Po- und Rückenmuskulatur bei jeder Übung aktiv mit anspannen, werden diese bereits zum Teil mit trainiert und gestärkt. Ein zusätzliches Hand-, Bauch- und Balancetraining ist aber dennoch sinnvoll, um sich bei den anderen Übungen auf die Hauptarbeitsmuskeln konzentrieren zu können und stets eine aufrechte, rückenschonende Körperhaltung zu gewährleisten. Auch im Alltag hilft Ihnen das Balance- und Bauchtraining weiter. Egal ob beim aufrechten Sitzen während der Arbeit, beim Spaziergang, beim Tragen der Einkaufstasche oder wenn Sie stolpern - überall benötigen Sie eine stabile, kräftige Rumpfmuskulatur und einen trainierten Gleichgewichtsinn, um Verletzungen und Fehlhaltungen vorzubeugen.

Auch über zusätzliches Gewicht, dass Sie beim Training bewegen müssen, können Sie die Reizintensität erhöhen und somit den Muskelaufbau fördern. In unserer Unterkategorie Hanteln und Gewichte bieten wir Ihnen eine große Auswahl an Kurz- und Langhanteln, Gewichtsstangen, Kettlebells, Medizinbällen, Gewichts- bzw. Sandsäcken sowie Gewichtsmanschetten an. Je nach eigenen Stärken, Schwächen und Zielsetzungen bieten sich eher Kurzhanteln, Kettlebells oder Medizinbälle an.

Der flexible Allrounder für den ganzen Körper

Kurzhanteln erhalten Sie meist paarweise und sie sind deutlich kleiner sowie flexibler einsetzbar als beispielsweise Gewichtsstangen oder Langhanteln. Das Training mit Kurzhanteln ist in der Regel koordinativ deutlich anspruchsvoller, da muskuläre Dysbalancen ausgeglichen werden müssen. Aber genau hierin liegt auch schon ein großer Vorteil der Kurzhanteln: sie können Ihre Schwächen zu Stärken umwandeln und Ihre Koordination Stück für Stück verbessern. Auch schwächere Muskeln müssen das gleiche Gewicht bewegen, wie die stärkeren Muskeln, da Sie im Vergleich zum Training mit der Langhantel keine Unterstützung vom Muskelpartner erhalten. Gerade für Sport-Einsteiger sind Kurzhanteln eine gute Möglichkeit, um in das Krafttraining reinzuschnuppern, denn neben den geringeren Anschaffungskosten ermöglichen Sie auch eine höhere ROM (Range of Motion = größeren Bewegungsumfang). Dadurch werden die Muskeln in Ihrer ganzen Größe und Länge genutzt, wodurch Sie im Training bessere Erfolge erzielen und Verletzungen vorbeugen können. Der einzige Nachteil an den Kurzhanteln ist, dass Sie damit nicht so viel Gewicht bewegen können, wie zum Beispiel mit Kettlebells, Langhanteln oder an Maschinen.

Mehr Gewicht für mehr Erfolg

Bei Übungen mit der Langhantel können Sie sich voll und ganz auf die Hauptarbeitsmuskeln konzentrieren, da sie Ihren Körper weniger Koordination und Aktivierung der Stützmuskulatur abverlangen. Somit können Sie deutlich mehr Gewicht bewegen und höhere Kraftzuwächse erzielen. Das gilt auch besonders für Anfänger, die noch nicht über die nötige Technik, Koordination und Stützmuskulatur verfügen, um die gleichen Übungen mit der Kurzhantel (bei hohem Gewicht) auszuführen.

Unser Tipp: Für einen idealen Muskelzuwachs müssen Sie Ihrem Körper ständig neue Wachstumsreize geben. Hierfür können Sie in regelmäßigen Abständen die Auswahl der Übungen periodisieren bzw. wechseln. Wechseln Sie doch zum Beispiel nach 6 - 10 Wochen vom Langhantel-Bankdrücken zum Kurzhantel-Bankdrücken. So stimulieren und aktivieren Sie Ihre Muskeln auf eine neue Art und Weise und geben Ihrem Körper einen Grund, weiter Muskeln aufzubauen.

Effektiv wie die Langhantel - zeitsparend wie die Kurzhantel

Mit unseren Gewichtsstangen, die Sie von 2 - 10 g erhalten können, trainieren Sie genauso effektiv wie mit der Langhantel. Auch hier können Sie sich ganz auf die Hauptarbeitsmuskeln konzentrieren, da die Koordination und Stützmuskulatur weniger gefordert werden. Zudem entfällt das zeitaufwendige auf- und abschrauben von Gewichten. Je nach Übung und Fitnesslevel können Sie einfach die passende Body Toning Bar auswählen und direkt mit der Übung starten.

Mehr Abwechslung, mehr Herausforderung

Mit keinem anderen Trainingsgerät können Sie Ihr Training so variabel und abwechslungsreich gestalten, wie mit der Kettlebell. Bei dem Training mit der Langhantel können Sie zwar ein großes Gewicht bewegen, sind aber hauptsächlich auf die Basic-Übungen wie Deadlifts, Squats, Bankdrücken und wenige Variationen hiervon beschränkt. Mit Bodyweight- und Kurzhantelübungen können Sie Ihr Training zwar abwechslungsreicher gestalten, aber oft fehlt die nötige Intensität, um weiteren Muskelzuwachs zu erzielen. Die Kettlebell ermöglicht Ihnen genau das: mehr Abwechslung, mehr Intensität, eine größere Übungsauswahl und vor allem auch Schwingübungen, die mit all den anderen Trainingsgeräten gar nicht erst möglich wären. Gleichzeitig wird beim Training mit der Kettlebell nicht nur Kraft, sondern auch Koordination und Ausdauer aufgebaut, sodass Ihre Fitness in die Höhe schießen wird. Da die Kettlebell verhältnismäßig klein ist, passt sie auch in jedes noch so kleine Wohn- oder Trainingszimmer - selbst wenn Sie nur eine einzige 16 kg Kettlebell haben, können Sie sich damit bei einem 10-Minuten-Workout komplett verausgaben und fit halten. Weiterhin birgt das Training mit der Kettlebell das geringste Verletzungsrisiko (bei richtiger Übungsausführung) und wirkt aufgrund seines mechanischen Aufbaus (mittig liegender Schwerpunkt) regenerativ und stabilisierend bei beispielsweise Schulterbeschwerden.

Springen, Squaten, Werfen

Der Medizinball ist das ideale Trainingsgerät, wenn Sie Ihre Start- und Explosivkraft verbessern möchten. Der größte Vorteil im Vergleich zu allen anderen Trainingsgeräten ist, dass Sie den Ball wegwerfen und fangen können. Das klingt simpel und selbstverständlich, aber in Kombination mit den verschiedenen Gewichtsklassen von 1 - 10 kg macht das einen großen Unterschied. Dadurch, dass Sie über die gesamte Bewegungsamplitude Geschwindigkeit aufbauen müssen, können Sie Ihre Schnelligkeit und Explosivität enorm verbessern. Mit den gewichteten Bällen können Sie dabei den ganzen Körper stählern, gleichzeitig Ausdauer aufbauen und Ihre Mobilität sowie Motorik in den Händen verbessern. Die heutigen Medizinbälle haben optisch auch nicht mehr so viel mit den Medizinbällen aus dem früheren Sportunterricht in der Schule zu tun. Verschiedene Farben, hochwertiges und abwaschbares Gummi, genoppte Oberflächen oder auch Griffe sorgen für ein sicheres, komfortables und effektives Training.

Ganzkörpertraining mit dem Sandsack

Sie trainieren gerne draußen und sind ein Fan von Functional Fitness? Oder sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Trainingsgerät, mit dem Sie Ihren ganzen Körper stärken sowie Kraft-Ausdauer aufbauen können? Dann ist der Fitness Sandsack bzw. Gewichtssack genau das Richtige für Sie. Dabei handelt es sich nicht (nur) um ein Trainingsequipment für Boxer, sondern um einen stabilen Sack, der in der Regel mit Sand gefüllt und dadurch schwerer wird. Verschiedene Griffe und Riemen an der Außenseite des Sacks bzw. der Rolle ermöglichen Ihnen verschiedene Übungen sowie Griffpositionen einzunehmen. Alle wichtigen Grundübungen, wie Deadlifts, Frontziehen, Power Cleans und Bear Hut Squats lassen sich damit durchführen.

Zusatzgewichte für Hand- und Fußgelenke

Mit Gewichtsmanschetten können Sie alle Übungen, die Sie ohne Geschwindigkeit ausführen, intensiver gestalten und so nicht nur von einem besseren Kraft- und Muskelzuwachs, sondern auch einer verbesserten Ausdauerleistung profitieren. Unsere Gewichtsmanschetten sind aus Nylon-Jersey hergestellt und mit Sand gefüllt. Der Klettverschluss sorgt dabei für einen sicheren Halt - egal ob an den Hand- oder Fußgelenken. Aufgrund des erhöhten Gewichtes verbrennen Sie beim Training mehr Kalorien und lernen gleichzeitig, Ihre Übungen kontrollierter sowie kraftvoller auszuführen. Die Gewichtsmanschetten eignen sich besonders für gezielte Übungen der Beine, des Pos, des Rückens und des Bauches.

Unser Tipp: Verwenden Sie zum Laufen oder Joggen keine Gewichtsmanschetten. Auch Sportwissenschaftler raten davon ab, da sich durch das zusätzliche Gewicht der Laufstil drastisch verändert und die Gelenkbelastung zunimmt. Langfristig kann dies zu schmerzhaften Verspannungen im Bewegungsapparat sowie zum schnelleren Verschleiß Ihrer Gelenke führen. Um neben dem Laufen auch Ihre gesamte Muskulatur zu kräftigen, empfehlen wir Ihnen stattdessen 1-2 Mal pro Woche eine Krafttrainingseinheit einzuplanen.

Nach dem Training ist vor dem Training

Genauso wichtig wie das Setzen von Wachstumsreizen im Training ist auch die Regeneration nach dem Training. Die Muskulatur ist von der Belastung beansprucht und muss sich nun wieder „reparieren" und auf die nächste Belastung vorbereiten. Hierfür ist es wichtig, dass Sie sich Ruhe gönnen, auch etwas entspannen, ausreichend trinken und Ihre Muskulatur mit Nährstoffen versorgen - dazu gehören sowohl Proteine als auch Kohlenhydrate und gesunde Fette. Um Ihre Muskulatur und Gelenke nach dem Training zu erfrischen sowie die Durchblutung zu fördern und die Nährstoffaufnahme zu unterstützen, bietet sich unser cosiMed Kühlgel und unser cosiMed Sport-Liquid an. Hochwertige Inhaltsstoffe verwöhnen die Haut und sorgen für einen angenehm kühlenden Effekt auf der Haut. In Kombination mit einer leichten Massage der beanspruchten Muskeln wird gleichzeitig der Entstehung von Muskelkater und -krämpfen vorgebeugt.

Auch wenn Sie alles perfekt planen, für eine sichere Trainingsfläche sowie hochwertiges Trainingsequipment gesorgt haben und sich voll und ganz auf das Workout konzentrieren: Sportverletzungen und -unfälle können immer Mal passieren und gehören auch einfach dazu. Ihr Körper ist nicht jeden Tag gleich leistungsstark und manchmal kann es dann doch zu Verletzungen kommen. Grundsätzlich können Sie Sportverletzungen vorbeugen, indem Sie sich vor dem eigentlichen Training ausreichend aufwärmen und nach dem Training dehnen. Auch die richtige Ernährung hat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Muskulatur- bzw. Knochengesundheit. Hören Sie immer auf Ihren Körper, überfordern Sie sich nicht und machen Sie Stopp, wenn es nicht weiter geht. Kommt es doch zu einer Sportverletzung, können unsere Nasara Kinesiologie Tapes Ihnen helfen, die Sportverletzung zu behandeln. Je nach Anwendungstechnik werden durch das Aufkleben die Muskeln entspannt oder tonisiert. Dies unterstützt den Heilungsprozess, entlastet und stabilisiert Muskeln, Bänder oder Gelenke - und das, ohne dabei die Beweglichkeit einzuschränken. Unser Kinesiologie Tape besteht aus 100 % Baumwolle und lässt sich präzise aufkleben. Der Acrylat-Kleber ist zudem besonders hautfreundlich und hält das Tape bis zu 7 Tage auf der Haut - sogar beim Duschen oder Baden!